Für das Jahr 2021 gibt es natürlich auch wieder einen Babelsberg-Kalender. Diesmal entstand in Zusammenarbeit mit dem Babelsberger Maler Olaf Thiede ein Werk, in dem auf Schmuckelemente an Fassaden hingewiesen wird. Auf der jeweiligen Rückseite wird erklärt, wann und warum gerade diese Elemente eine Bedeutung hatten. Und obwohl der Kalender diesmal beidseitig bedruckt wurde (damit natürlich höhere Produktionskosten anfielen), wird der Preis wie immer 12 Euro betragen.

Hier gibt es schon mal eine Vorschau auf die Monatsblätter des Kalenders (nur die Vorderseiten):

Eine lyrische Betrachtung des Kalenders (2019) von Eva Ganschinietz aus Babelsberg erreichte mich am Anfang des Jahres 2019:

Ein neues Jahr nimmt seinen Lauf
und hört am Ende wieder auf.
Wie gut, dass ein Kalender teilt
die Zeit des Jahres, die enteilt.

Dabei wird oftmals überseh’n,
was Zeitenwandel lässt gescheh’n.
Der Babelsberg-Kalender blickt zurück –
oh, wie schön und welch ein Glück!

Straßen und Plätze sind vertraut,
auch wenn sie heute umgebaut.
Vergang’nes in der Gegenwart zu seh’n –
der Kalender lockt zum Begeh’n

der Stätten aus vergang’ner Zeit
im schönen Babelsberg von heut‘.
Denn: Hier blüht das Leben – das ist wahr –
und wird es auch im neuen Jahr!


Babelsberg-Kalender 2017 | Historische Postkarten und aktuelle Motive

Erstmals war für das Jahr 2017 der (seit 2006 herausgegebene) Babelsberg-Kalender käuflich zu erwerben. Bisher gab es die Exemplare für Freunde und Familie sowie für Geschäftspartner als Weihnachtsgeschenk. Das wird auch so bleiben, aber wer darüber hinaus Interesse an den interessanten Einsichten in alte Motive – verbunden mit neuen Fotos – hat, konnte diesen Kalender kaufen.


Babelsberg-Kalender bisher

Die bisherigen Motive seit 2006 können Sie sich hier anschauen – allerdings nur die jeweiligen Titelbilder.

Babelsberg-Kalender 2006 kalender_2007.qxp kalender_babelsberg_pflanzen_2009.qxp kalender babelsberg 2010 Hanna Schnellbacher Kalender Kalender Kalender Kalender Kalender Kalender-2016-1